Windows 8.x - Offizielle Images und Key auslesen


Wer früher einen PC oder Notebook erworben hat, wurde überhäuft mit Handbüchern, CDs usw. Bevor Computer echte Massenware wurden, konnte man mit den mitgelieferten Handbüchern zu Hard- und Software mühelos ganze Regale füllen. Auch Installationsmedien und der ggf. notwendige Setup-Key waren enthalten und man konnte jederzeit eine saubere Neuinstallation durchführen.

Mit der Zeit fielen all diese Beigaben dem Sparzwang zum Opfer und auch die Installations-CDs (bzw. früher noch Disketten) wurden oftmals durch speziell angepasste Wiederherstellungs-Medien ersetzt. Wenigstens den Installationskey für Windows hatte man noch wie früher zur Hand.

Spätestens aber seit Windows 8 ist damit aber in den meisten Fällen ganz Schluss - keine Wiederherstellungs-CDs - kein Key. Dieser ist direkt in der Hardware hinterlegt. Stattdessen gibt es Wiederherstellungspartitionen, über die auf Knopfdruck der Auslieferungszustand wiederhergestellt werden kann.

Im Prinzip ja eine praktische Sache - was aber, wenn die Festplatte den Geist aufgibt, man mit der Partitionsaufteilung nicht zufrieden ist, den verschwendeten Platz nutzbar machen möchte oder die ganzen supertollen Software-Beigaben der Hersteller nicht auf seinem Rechner will?

Ohne Installations-Medium eine dumme Situation.


Windows 8.x Image

Um sich ein passendes Installations-Image zu bauen fanden und finden sich viele Anleitungen im Netz. Eines haben diese aber allesamt gemeinsam: man verstößt ziemlich sicher gegen die Lizenzbedingungen von Microsoft und es steckt oft ein Haufen nervige Arbeit dahinter.

Seit einer Weile hat Microsoft aber anscheinend einen anderen Kurs eingeschlagen. Installations-Images für Windows 8 und 8.1 in verschiedenen Varianten können ganz offiziell heruntergeladen werden.

Auf den Windows-Produkt-Seiten bietet Microsoft ein Tool an, das nicht nur die Auswahl der benötigten Version und den Download ermöglicht, sondern auch gleich noch aus den Daten ein bootfähiges Installationsmedium erstellt - z.B. auch einen USB-Stick.

Damit steht einer sauberen Neu-Installation nichts mehr im Weg.

Setup-Key

Wie bereits weiter oben erwähnt, ist der Windows 8 Setup-Key in aller Regel direkt auf der Hardware hinterlegt. Bei der Installation wird dieser - soweit er zur installierten Version passt - direkt übernommen. Eine manuelle Eingabe entfällt.

Wer trotzdem für Backup-Zwecke an seinem Windows-Key interessiert ist, kann diesen auch auslesen.

Zu diesem Zweck finden sich auch einige mehr oder weniger dubiose Tools im Internet, die oft einen Haufen Ad-ware mitbringen oder bei denen eine Warnung des Virenscanners “getrost ignoriert werden kann”.

Diesen ganzen Kram kann man sich sparen - denn auch hier gibt es Abhilfe direkt von Microsoft. Im Technet findet man ein VBScript, mit dessen Hilfe sich der Key auslesen und anzeigen bzw. speichern lässt.